Der Weblog zur Vorbereitung, Organisation und Berichterstattung zum Projekt

camp

Rezept für L3T-Kuchen (aka “kalter Hund”)

Kalter Hund in Chemnitz

Nachdem es nun zum dritten Mal Thema im L3T-TV ist: Der Kuchen mit der L3T-Verzierung ist ein “kalter Hund”, laut Wikipedia auch bekannt als “Lukullus, Kalte Pracht, Kekstorte, Kalte Torte, Kalte Schnauze, Schwarzer Peter, Kalter Igel, Wandsbeker Speck oder Kellerkuchen.” Seit ich denke kann, hat meine Mutti den zu meinem Geburtstag gemacht und auch hier […]

, , , ,

Ein Autor im Gespräch: Prof. Maurer im Grazer Camp

Bildschirmfoto 2013-08-24 um 18.15.28

Ein Autor (von mehr als hundert) wurde im Grazer Camp von Martin Ebner interviewt: Prof. Dr. Hermann Maurer, Emeritus der TU Graz. Hermann Maurers Beitrag, soviel sei schon verraten, ist nicht der klassische Lehrbuchtext. Als “E-Learning-Dinosaurier” (so bezeichnet er sich selbst), kann er nämlich aus erster Hand berichten, wie das alles bei der Erfindung und […]

, ,

Autopsie ohne Skalpell

mobile_reporterin

Die mobile Reporterin Yvonne Pöppelbaum zu Besuch im L3T-Camp München Wenn Stephan Rupp zur Autopsie bittet, braucht er kein Skalpell. Mit Argusaugen durchleuchtet er Texte, statt Körper. Recherchiert verschollenen Fußnoten hinterher und findet auch in der hinterletzten Loseblattsammlung noch die gesuchte ‚Seitenangabe’. „Gestern bin ich für einen Autor bis in die LMU-Bibliothek gefahren“, sagt Rupp […]

, ,

Die schräge Stunde für Daheimgebliebene

Schräge Stunde online

 Unsere Mitmacher/innen arbeiten ja nicht nur in den Camps. Ein großer Teil konnte sich nicht oder nicht an allen Tagen für L3T 2.0 frei nehmen und hilft von zu Hause, vom Büro, ja sogar vom Urlaub aus, damit das Projekt ein Erfolg wird. Hier können wir nicht oft genug DANKE sagen und wollen natürlich nicht, […]

, , , , , ,

L3T-Camp an der TU Graz

TU Graz

Hm, wie sollen wir es beschreiben – die TU Graz wird das Basiscamp beherbergen. Basiscamp deswegen, weil wir, Sandra & Martin, dort stationiert sind. Wir werden also von Graz aus versuchen mit den 7 anderen Camps zu kommunzieren und in Echtzeit zusammenzuarbeiten. Das heißt auch, dass die Anforderungen an die Technik bei uns etwas höher […]

, ,