Der Weblog zur Vorbereitung, Organisation und Berichterstattung zum Projekt

Rezept für L3T-Kuchen (aka “kalter Hund”)

Kalter Hund in ChemnitzNachdem es nun zum dritten Mal Thema im L3T-TV ist: Der Kuchen mit der L3T-Verzierung ist ein “kalter Hund”, laut Wikipedia auch bekannt als “Lukullus, Kalte Pracht, Kekstorte, Kalte Torte, Kalte Schnauze, Schwarzer Peter, Kalter Igel, Wandsbeker Speck oder Kellerkuchen.” Seit ich denke kann, hat meine Mutti den zu meinem Geburtstag gemacht und auch hier im Camp haben einige gesagt “den habe ich ja ewig nicht mehr gegessen.

Das Mutti-Original-Rezept steht im Backbuch von 1974, ich habe die Zutatenliste aus dem Backbuch 2013. Eigentlich macht man nur die Schokoladenmasse fertig und schichtet sie dann mit Keksschichten auf. Gebacken wird der Kuchen nicht, sondern in den Kühlschrank gestellt. Die Verzierung haben wir mit Kouvertüre “draufgeklebt”. Und die “Wurst”, die man rechts daneben auf dem Foto sieht ist eine tolle “Resteverwertung” für die Schokomasse, wenn es für keine weitere Schicht reicht: Kekse kleinstückeln, in die Schokomasse geben, auf Frischhaltefolie wie eine Rolle formen und einwickeln und wieder ab in den Kühlschrank.

Zum Essen wird sowohl der Kalte Hund als auch die Wurst in Scheiben geschnitten. Viel Spaß beim nach-”backen”.

, , , ,

One Response to “Rezept für L3T-Kuchen (aka “kalter Hund”)”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>